Donnerstag, 17. November 2016

Night Shooting mit Sternen


Der Winter ist für einen Mode bzw Outfitblogger immer eine besondere Herausforderung. Die Tage sind kurz und die Stunden mit guten Lichtverhältnissen begrenzt, besonders wenn man wie ich die Bilder im Freien macht. Zudem spielt häufig das Wetter nicht mit. Fotograf und Model haben ein Shooting vor, es wäre auch hell genug, aber es schüttet in Strömen, es schneit, ist zu windig oder so kalt, dass die Finger fast an der Kamera anfrieren.
Und leider haben wir Hobby Blogger auch kein Kamera und Belichtungsteam wie Heidis Mädchen bei Germany´s Next Top Model.
Doch wie bei Allem im Leben gilt es diese Herausforderungen zu meistern. Der Lösungsansatz für die heutige Fotostrecke war ein abendliches Indoor Shooting und das kam so:

Wie Ihr vielleicht schon wisst, habe ich übers Bloggen eine liebe Freundin gefunden. Nämlich die Sabine vom Blog Acht Stunden sind kein Tag. Wir treffen uns sehr gerne zum Ratschen, Bummeln und Essen gehen und bei unseren Treffen entstehen immer sehr schöne Bilder für unsere Outfitposts auf Instagram oder auf unseren Blogs. Manchmal ist es nicht so einfach, einen freien Termin zu finden, an dem wir beide Zeit haben. Diese Woche hat es mal wieder mit einem Treffen geklappt. Da es zur Zeit aber schon am späten Nachmittag zu dunkel ist, um Fotos zu machen und draußen außerdem -2 Grad waren, beschlossen wir es mit einem Indoor Shooting zu versuchen.

Vor wir uns dem Vergnügen in Form von Shoppingbummel und Abendessen hingegeben haben, entstand das Fotoshooting. Wenn schon nicht im Mondlicht und unter Sternen, dann schon wenigstens mit mit meinem Sternentuch aus einer warmen und kuscheligen Wolle mit Kaschmir Mischung, sehr weich und für die kalten Temperaturen perfekt. Am Liebsten trage ich das Tuch als Dreieck nach vorne gefaltet, aber auch um die Schultern geschlungen oder als Stola sieht es sehr hübsch aus, wie Ihre auf den Bildern mit verschiedenen Tragevarienten sehen könnt. Super ist auch, dass das Tuch beidseitig tragbar ist, also mit der grauen oder mit der weißen Seite, wie Ihr bei der um die Schulter geschlungenen Variante seht.

Das Outfit ist ein klassischer Winterlook von mir mit Jeans, Bluse, Pulli, Schal und Parka. Da mir meist sehr kalt ist, trage ich gerne verschiedenen Lagen, die einerseits schön warm halten, andererseits aber auch in warmen Innenräumen schichtweise wieder ausgezogen werden können.  
Den Pulli habe ich bei H&M gefunden. Dort gibt es eine Premium Linie mit schönen Teilen aus hochwertigen Materialien. Dieser Pulli ist aus reiner Merino Wolle, eine sehr weiche Feinstrick Qualität, ideal für Lagenlooks da er nicht zu dick ist. Ich bin sehr empfindlich was Wolle angeht und mag nichts kratziges auf der Haut tragen.

Um noch etwas Farbe ins Outfit zu bringen habe ich dazu meine Tory Burch Mini Robinson Tasche in Bordeaux Rot kombiniert. Eine sehr kleine, kompakte Tasche mit viel Stauraum, die sehr schön in der Hand und auch über der Schulter oder Crossbody getragen werden kann.

Wie sieht Euer Lieblings Winterstyling aus? Tragt Ihr auch gerne den Lagenlook?
 













Parka Hallhuber, Tuch/Shawl Zwillingsherz Fashion,
Jeans Please Jeans, Bluse/Blouse Mango,
Pulli/Sweater H&M, 
Tasche/Bag Tory Burch

Vielen Dank liebe Sabine für die schönen Fotos. Den Link zu Sabines Blog findet ihr hier.

Diesen Beitrag werde ich auch mit Sunnys Blog Sunny´s Side of Life verlinken und dort mit meinem Schal bei der nächsten Aktion "Um Kopf und Kragen" dabei sein. Dort findet man Outfits mit allem was auf dem Kopf und um den Hals getragen wird. Schaut auf jeden Fall bei Sunny vorbei. 



Sonntag, 6. November 2016

Meine Farb-Komfortzone - My Colour Comfort Zone


Farben sind für die meisten von uns ein wichtiges Thema. Farben beeinflussen unser Wohlbefinden, sowohl die Farben mit denen wir uns umgeben, in unseren Häusern und Wohnungen oder am Arbeitsplatz , als auch die Farben in denen wir uns gerne kleiden.
Als ich mir für diesen Artikel über das Thema Farben Gedanken gemacht habe, besonders über die Farben, die ich gerne mag, ist mir aufgefallen, dass ich, wie bestimmt viele von Euch auch, eine bestimmte Farb - Komfortzone habe. Also Farben, die bevorzugt in meiner Garderobe vorkommen.
Dies sind eher ruhige Farben, wie Dunkelblau, Grau, Beige, Schwarz und Weiß so wie zarte Pastellfarben wie Rosé oder Mint. Mint ist übrigens wohl der einzige Grünton den ich trage.
Ab und zu trete ich aber aus meiner Farb-Komfortzone heraus und kaufe mir ein Teil, das nicht unbedingt in mein Farbschema fällt, wie hier in Gelb, hier  in Rot oder hier  in Koralle.
Meist ist es nur ein Teil, das ich dann wieder mit meinen gewohnten Farben kombiniere um mein Outfit aufzupeppen. Die meisten meiner Outfits bestehen aus maximal 3 untereinander kombinierten Farben um den Look harmonisch wirken zu lassen. Das farbige Kleidungsstück oder Accessoire fungiert so als Blickfänger.
Im Outfit, das ich Euch heute zeige ist die Tasche dieser Blickfänger. Zwar gehört die Farbe Blau auch definitiv zu meinen Komfortfarben, aber dieser knallige Blauton liegt außerhalb. Ich habe lange überlegt, ob ich die Tasche in meinem "Nummer sicher" Farbton Dunkelblau nehmen soll oder in diesem leuchtenden Blau, das auf jeden Fall schwieriger zu kombinieren ist. Aber manchmal muss man wie mit allem im Leben die Komfortzone einfach mal verlassen um einen besonderen Effekt zu erreichen und so bin ich bis heute glücklich mit meiner Farbwahl.
Auf meinem Instagram Account könnt Ihr hier einige Outfits mit der Tasche sehen. Ich habe heute mit meinem beigen Mantel kombiniert, den ich ebenfalls kürzlich auf Instagram gezeigt hatte und den viele Leser gerne nochmals genauer sehen wollten. Relativ neu im Schrank ist die Bluse mit Blumenstickerei von Zara, die von den Blautönen sehr schön zur Tasche passt.
Falls Ihr, wie ich auch ehere neutrale Farbtöne tragt und gerne einmal aus Eurer persönlichen Farb-Komfortzone treten wollt und unsicher seid, wie Ihr Euer Outfit gestalten sollt, habe ich folgende Tipps für Euch:

1) Überlegt, welche kräftige Farbe zu Eurem Typ passt.
2) Mit welcher Farbe fühlt Ihr Euch wohl?
3) Wählt zunächst ein Accessoire wie Schal oder Tasche in der kräftigen Farbe
4 ) Gestaltet das gesamte Outfit in maximal 3 Farben, davon 1 Eye Catcher
5) Wenn Ihr mutiger im Umgang mit Farbe geworden seid, traut Euch an ein größeres Kleidungsstück      wie eine Hose, eine Jacke oder eine Bluse.

Ich bin gespannt wie Eure Farb-Komfortzone ist und wünsche Euch viel Spaß beim Styling.

EN
Colours are very important for most of us. Colours have got an influence on our well-being, the colours in our homes as much as the colours we wear. When I thought about this blogpost and especially about my favourite colours, I realized, that I have got, like most of you I think, my special
colour comfort zone. What I mean are the colours which are the main part in my wardrobe, like navy blue, beige, grey, black and white and nudes or pastel colours like blush or mint. Mint is by the way the only green shade I wear.
But sometimes I am stepping out of this comfort zone and I buy a piece which is not im my colour scheme like here in yellow, here in red or here in coral.
Mainly I get one item, which I combine with my "classic" colours to pimp my style. Most of my outfits are created with a maximum of 3 colours, the special colour is supposed to be my eye catcher.
In today´s outfit the colour of the bag is the eye catcher. Blue is indeed within my comfort colours but this very loud and bright blue is definitely outside.
When I got the bag, at first I thought about buying it in navy blue to get a "safe colour" or to get it in this bright blue which is more difficult to combine,
But sometimes you have to jump out of your comfort zone to create a little special something and so I am still happy with my choice.
On my Instagram account here you can see some more outfits with the bag. I have combined the bag with my beige coat, which I recently also showed on Instagram and got some requests to show more of it from my followers. As well quite new in the closet is my Zara blouse with flower embroidery which goes very well with the bag.
If you mostly wear neutrals like I do and are not sure how to leave your colour comfort zone I have got some tips for you how to create a styling with a special colour:

1) Think about which colour goes well with your personality
2) With which colour do you feel comfortable?
3) Choose first an accessoire like a scarf or a bag to start
4) Combine a maximum of 3 colours, one colour as an eye catcher
5) If you got more courage with coulours try a jacket, blouse or pants

Now I am courious to hear about your colour comfort zone and I wish you happy styling.              














Bluse/Blouse Zara, Jeans Promod,
Mantel/Coat Esprit, Boots Tamaris,
Tasche/Bag Furla